Kurztrips Reisen Reisen im Reisemobil Reisen mit Kind

Urlaub mal anders – wir Reisen im Campster

Unser Campster im eleganten Weiß

Urlaub mal anders – wir Reisen im Campster

Reisen mal anders – Reisen im Campster. Viele Monate haben wir uns mit dem Thema beschäftigt, ehrlich gesagt wahrscheinlich sogar einige zu viel. Es geht um das Reisen, aber diesmal um das Reisen an sich. Ab sofort werden wir öfter Reisen und wir werden flexibler Reisen. Wir werden vorerst den Ferienwohnungen und Hotels, zumindest bedingt den Rücken kehren und den Campingplätzen in Deutschland und den angrenzenden Ländern Hallo sagen. Denn wir haben uns einen Van gekauft, und zwar einen Van, genauer gesagt einen Campster.

Der Campster im Sonnenuntergang

Es musste Abwechslung her

Aber der Reihe nach. Seit nun knapp 6 Jahren Reisen wir sehr viel, wenn immer es uns unsere Zeit und meine Urlaubstage hergaben sind wir losgefahren. Doch mit der Zeit haben wir festgestellt, dass wir immer wieder dieselben Orte besuchten und auch meistens die gleichen Ferienwohnungen oder Hotels buchten. Klar, hat man einmal gute Erfahrungen gemacht, und war begeistert, so fällt es einem beim nächsten Mal leicht die Unterkunft erneut zu buchen. Doch mit der Zeit kannte man in der Umgebung die meisten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.

Campingluft geschnuppert

Mitte 2019 fingen wir an uns mit dem Thema Camping zu beschäftigen. Wir schauten uns an unseren Urlaubsdomizilen verschieden Campingplätze an und stellten fest, Camping in der heutigen Zeit ist nicht mehr vergleichbar, mit dem was man aus seiner Kindheit kennt. So interessierte uns das Thema immer mehr. Bei unserem Urlaub im August 2019 auf der schönen Insel Sylt – Ja auch hier kommt noch ein Beitrag – schauten wir uns dann verschiedene Kastenwagen und Reisemobile an. Das war der Moment, an dem es uns packte. Wir waren vom Campingfieber gepackt und begeistert zugleich.

Dezent aber dennoch nicht zu übersehen der Campster Schriftzug

Die Suche nach dem Campingmobil

Da wir aber nur ein Auto besitzen und wir auch kein zweites benötigen war ein Kastenwagen gleich aus der Verlosung raus. Die Frage nach einem Wohnwagen kam auf. Aber unser 13 Jahre alter Golf hatte auch schon so seine Macken, den stärksten Motor konnte er mit 102 PS jetzt auch nicht vorweisen und dann war da noch die Frage nach dem Stellplatz.

Als Familie welche kein Eigentum besitzt und das Auto unterm Carport seinen Platz hat, fehlt schlichtweg der Platz einen Wohnwagen Kostengünstig unterzustellen. Noch dazu ist man mit einem Wohnwagen dann doch nicht so flexibel und schnell abfahrbereit. Daher fiel die Wahl relativ schnell auf einen Van oder auch Reisemobil genannt.

Der Campster macht optisch auch was her

Ein Reisemobil soll es werden – aber welches

Auch Reisemobile gibt es mittlerweile sehr viele. Doch welches ist das richtige für uns. Denn eins ist klar – Preis Leistung muss stimmen. Die Reisemobile von VW, die echten Bullis sozusagen welche wir uns bereits angeschaut hatten, gefielen uns zwar Super, jedoch waren sie uns ehrlich gesagt schlichtweg einfach zu teuer.

So ging die Suche weiter. Im Internet fanden wir schnell ähnliche Reisemobile die den bekannten „Bullis“ in Konkurrenz standen. So kamen wir auf Mercedes mit dem Marco Polo und auf Citroën mit dem Campster auf Spacetourer Basis. Nach langen Abenden der Recherche machten wir spontan einen Termin bei einem Reisemobil Anbieter in unserer Nähe, der genau die Art „Bulli“ verkauft welche wir ins Visier genommen haben. Drei Tage später war es so weit und wir fuhren zu Togo Reisemobile nach Stove.

Das Campster Bedienpanel im Innenraum

Dort schauten wir uns den Citroën Pössl Campster an. Der Campster ist ein Reisemobil auf Basis des Citroën Spacetourer. Die Firma Pössl baut ihn dann zum Wohnmobil aus. Für uns eine wirkliche Alternative zu den Bulli Modellen von Volkswagen. Nach einer umfangreichen Vorstellung des Autos durch die kompetente Mitarbeiterin war uns schnell klar – das ist ein Auto für uns. Also Nägel mit Köpfen gemacht. Ab ins Büro, das passende Fahrzeug zusammengestellt und Kaufvertrag unterschrieben. Jippppieeee, wir haben ein Reisemobil gekauft.

Ein Auto und schlaflose Nächte

Die ersten Nächte nach dem Kauf konnte ich ehrlich gesagt nicht gut schlafen. Jeden Abend lag ich wach und überlegte, ob es die richtige Entscheidung war. Denn bisher haben wir uns noch nie einen Neuwagen gekauft. Und wenig Geld kostet so ein Fahrzeug nun auch nicht. Aber am Ende war es genau die richtige Entscheidung.

Am 9. Januar dieses Jahres war es nun so weit. Wir durften unseren Campster abholen. Es war Klasse, wir sind Mega Happy. Von nun an heißt es spontane Ausflüge, Urlaub an tollen Orten die wir noch nicht kennen. Sicherlich wird auch der ein oder andere Urlaub mit Hotel oder Ferienwohnung stattfinden, denn Wintercamping ist bestimmt nicht unser Ding. Aber vorerst geht es auf die Campingplätze und Wohnmobilstellplätze in Deutschland und Europa.

Auf unserem Blog werden also in Zukunft immer wieder Artikel zu unseren Ausflügen und Urlauben mit dem Campster kommen. Auch eine ausführliche Vorstellung des Campster folgt vsl. sogar mit Videorundgang. Also seit gespannt und schaut regelmäßig auf dem Blog vorbei.

Unser Fazit zum Campster kauf

Absolut die richtige Entscheidung. Bisher haben wir zwar erst 2 Wochenenden gehabt um dem „Campi“ auszuführen, aber es werden noch viele Tage und Nächte folgen. Daher unsere Empfehlung – sei auch mal verrückt und mach einfach. Ja das mag jetzt vielleicht komisch klingen, aber wir können es nur jedem ans Herz legen. Tut auch mal etwas Verrücktes und denkt nicht immer über alles ewig lange nach. Folgt eurem Herzen und lebt euer Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.